Verkehrsentwicklung im Süd-West-Korridor von Aschaffenburg - Vortrag Staatliches Bauamt Aschaffenburg


Daten angezeigt aus Sitzung:  8. Sitzung des Planungs- und Verkehrssenates, 06.10.2020

Beratungsreihenfolge
Gremium Sitzung Sitzungsdatum ö / nö Beratungstyp TOP-Nr.SP-Nr.
Planungs- und Verkehrssenat 8. Sitzung des Planungs- und Verkehrssenates 06.10.2020 ö Beschließend 1

.Beschlussvorschlag

I.

Der Bericht des Staatlichen Bauamtes zur Verkehrsentwicklung im Süd-West-Korridor von Aschaffenburg wird zur Kenntnis genommen.

Die Planungsüberlegungen des Staatlichen Bauamtes zu den Maßnahmen im Süd-West-Korridor werden begrüßt.

II. Angaben zur Klimawirkung:

Bewertung -  jeweils Mehrung oder Minderung der Treibhausgase (THG)
Wenig klimarelevant        Teilweise klimarelevant        Sehr klimarelevant
[x.]   keine weiteren Angaben erforderlich        […..]   kurze Erläuterung in den Begründungen        […..]  ausführlicher Erläuterung
in den Begründungen
Bewertungsschema nach KÖP (Klimaschutzmanagement in öffentlich Projekten)
 (Nationale Klimaschutz-Initiative  -  Klimabündnis / ifeu-Heidelberg / BMU)

III. Angaben zu den Kosten:
Durch den Vollzug dieses Beschlusses entstehen Kosten:        ja [   ]        nein [ x ]

.Begründung / Sachverhalt zum Zeitpunkt der Sitzungseinladung.

Die Verkehrssituation im Süd-West-Korridor von Aschaffenburg ist stark angespannt und kann nur durch bauliche Maßnahmen verbessert werden. Im Bedarfsplan für Bundesstraßen sind daher wichtige Straßenausbauplanungen hinterlegt. In der Zuführung zur Autobahn BAB 3 kommt der Bundesstraße 496 eine wesentliche Rolle für die Region Bayerischer Untermain zu. Im Bundesverkehrswegeplan 2030 sind im vordringlichen Bedarf der 6-streifige Ausbau der B 469 zwischen der A3 und der Anschlussstelle Stockstadt, der 4-streifige Ausbau der 469 zwischen A3 und A45 und der 4-streifige Ausbau der B26 zwischen B469 und Aschaffenburg eingestellt. Auch im Ausbauplan für Staatsstraßen des Freistaates Bayern sind wichtige regionale Projekte mit hoher Dringlichkeit z.B. die St2309 Ortsumfahrung Sulzbach eingestellt.
Das engmaschige Verkehrsnetz steht in starker Abhängigkeit zueinander. Im Zusammenhang mit der Ausbauplanung der B26, Darmstädter Straße mit Planfeststellung im Stadtgebiet zwischen Hafen West (Waldfriedhof) und Hafen Mitte wurde eine Verkehrsuntersuchung (Voruntersuchung zum Bedarfsplan B26 des Büros Brillon, Bondzio & Weiser) erstellt die aufzeigte, durch welche Maßnahmen der Verkehrslenkung und des Ausbaus die Planungsziele des Bedarfsplans sowie die regionalen und städtischen Planungsziele erreicht werden können.
Das Staatliche Bauamt Aschaffenburg hat diese Überlegungen weiterentwickelt und konkretisiert sowie Planungsprioritäten erstellt und wird diese in den kommunalen Gremien der Märkte Großostheim und Stockstadt und der Stadt Aschaffenburg vorstellen und erläutern.
Mit den Projekten:
  • B 26 Ausbau Darmstädter Straße (Realisierung des Planfeststellungsbeschlusses)
  • B 469 Ausbau Anschlussstelle Großostheim bis Anschlussstelle Stockstadt
  • B 469 Ausbau Anschlussstelle Großostheim
  • B26 Umbau Knoten Hafen-Ost mit Hafenbahnbrücke
  • B 26 Ausbau westlich Aschaffenburg
wird die Verkehrslenkung in Richtung Aschaffenburg über die Bundesstraße sichergestellt und damit eine Entlastung der St 3115 in Richtung Nilkheim erreicht. Dieses zentrale Ziel wird befürwortet. Die Planungen für die B 469, Anschlussstelle Großostheim verbessern den sehr unfallträchtigen Kreuzungsbereich, unterstützen die o.g. Verkehrsentlastung von Nilkheim und stellen den Radweglückenschluss zwischen Großostheim und Nilkheim her. Auch diese Planung berücksichtigt die Planungsziele der Stadt Aschaffenburg und wird daher begrüßt.
In die vorgenannten Projekte sind wichtige Verbesserungen im Radwegnetz wie der o.g. Lückenschluss zw. Nilkheim und Großostheim, der Lückenschluss entlang der B 26 zw. Stadtgrenze Aschaffenburg und der Industriestraße in Stockstadt sowie eine höhenfreie Querung der B 26 an der Kreuzung B26/AB 16 bei Stockstadt integriert.
Die Stadtverwaltung empfiehlt daher die vorgestellten Planungsüberlegungen des Staatlichen Bauamtes für den Süd-West-Korridor zu unterstützen damit diese zügig fortgeführt und konkretisiert werden können.

Datenstand vom 05.10.2020 08:17 Uhr