Wissenschaftliche Untersuchung der Aschaffenburger Straßennamen


Daten angezeigt aus Sitzung:  3. Sitzung des Kultur- und Schulsenates, 26.11.2020

Beratungsreihenfolge
Gremium Sitzung Sitzungsdatum ö / nö Beratungstyp TOP-Nr.SP-Nr.
Kultur- und Schulsenat 3. Sitzung des Kultur- und Schulsenates 26.11.2020 ö Beschließend 2

.Beschlussvorschlag

I. Der Bericht der Verwaltung zum Projekt einer wissenschaftlichen Untersuchung der Aschaffenburger Straßennamen wird zur Kenntnis genommen.


Angaben zu den Kosten:

Durch den Vollzug dieses Beschlusses entstehen Kosten:
ja [ ]
nein [x]

Sofern Kosten entstehen:


Die Kosten sind im laufenden Haushaltsplan veranschlagt
ja [   ]
nein []
Es entstehen Folgekosten
ja []
nein [  ]
Häufigkeit der Folgekosten
einmalig
[  ]
wiederkehrend
[ ]

.Begründung / Sachverhalt zum Zeitpunkt der Sitzungseinladung.

Im Frühjahr 2020 ist ein Projekt zu den personenbezogenen Aschaffenburger Straßennamen angelaufen. Im Fokus stehen dabei vor allem Personen (d.h. Namensträger von Straßen), die seit dem Ende des 19. Jahrhunderts bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts öffentlich gewirkt haben.
Das Vorhaben wird im Auftrag der Stadt durch das „Büro für Erinnerungskultur“ (Babenhausen) durchgeführt und seitens des Stadt- und Stiftsarchivs betreut. Für Bewertung und Beurteilung der Forschungsergebnisse wird ein aus Wissenschaftler*innen bestehender Fachbeirat gebildet, der gegenüber Verwaltung und Stadtrat berichten und bei Bedarf Vorschläge unterbreiten wird.

Im Kultur- und Schulsenat wird über den aktuellen Stand des Projekts berichtet (xxx , Büro für Erinnerungskultur).

Datenstand vom 13.11.2020 11:32 Uhr