Datum: 23.02.2021
Status: Abgeschlossen
Sitzungsort: großer Saal der Stadthalle am Schloss
Gremium: Kultur- und Schulsenat


Öffentliche Sitzung, 17:00 Uhr bis 18:15 Uhr

TOP-Nr.SP-Nr. Bezeichnung
1KSS/1/1/21 Zuschussanträge zur Durchführung von Konzertveranstaltungen
2KSS/1/2/21 Aschaffenburger Kultursommer 2021
3KSS/1/3/21 Theatertage der bayerischen Gymnasien; kostenfreie Überlassung des Stadttheaters
4KSS/1/4/21 Jahresbericht der Stadtbibliothek für das Jahr 2020
5KSS/1/5/21 Behandlung des Antrages von der CSU-Stadtratsfraktion vom 21.01.2021 wegen "Online Bestellungen in Bibliotheken!" und Bekanntgabe der Stellungnahme der Verwaltung vom 01.02.2021

zum Seitenanfang

1. / KSS/1/1/21. Zuschussanträge zur Durchführung von Konzertveranstaltungen

Gremium Sitzung Sitzungsdatum ö / nö Beratungstyp TOP-Nr.SP-Nr.
Kultur- und Schulsenat 1. Sitzung des Kultur- und Schulsenates 23.02.2021 ö Beschließend 1KSS/1/1/21

.Begründung / Sachverhalt zum Zeitpunkt der Sitzungseinladung.

Die Richtlinien zur Förderung von Konzertveranstaltungen freier Kulturträger durch die Stadt Aschaffenburg wurden auf Vorschlag des Gesprächskreises Kultur neu gefasst und in der Sitzung des Kultur- und Schulsenats vom 06.07.2016 einstimmig verabschiedet. Mit der Neufassung werden die Höchstfördersätze von 10.000 auf 9.000 € reduziert und der Anteil städtischer Förderung auf 40 % der Gesamtausgaben begrenzt. Damit soll weiteren Veranstaltern und Ensembles die Möglichkeit gegeben werden, eine Förderung zu beantragen.

In Anlage die Übersicht der Anträge, die richtlinienkonform eingereicht wurden.

.Beschluss:

I. Der Kultur- und Schulsenat beschließt die Bezuschussung der nachstehend aufgeführten Konzertveranstaltungen (Anlage 1) gemäß den „Richtlinien zur Förderung von Konzertveranstaltungen freier Kulturträger durch die Stadt Aschaffenburg“ in der Fassung vom 06.07.2016.

II. Angaben zur Klimawirkung:

Bewertung -  jeweils Mehrung oder Minderung der Treibhausgase (THG)
Wenig klimarelevant
Teilweise klimarelevant
Sehr klimarelevant
[ x ]   keine weiteren Angaben erforderlich
[…..]   kurze Erläuterung in den Begründungen
[…..]  ausführlicher Erläuterung
in den Begründungen
Bewertungsschema nach KÖP (Klimaschutzmanagement in öffentlich Projekten)
 (Nationale Klimaschutz-Initiative  -  Klimabündnis / ifeu-Heidelberg / BMU)

III. Angaben zu den Kosten:

Durch den Vollzug dieses Beschlusses entstehen Kosten:
ja [ x ]
nein [  ]

Sofern Kosten entstehen:


Die Kosten sind im laufenden Haushaltsplan veranschlagt
ja [ x ]
nein [   ]
Es entstehen Folgekosten
ja [   ]
nein [ x ]
Häufigkeit der Folgekosten
einmalig
[  ]
wiederkehrend
[   ]

Abstimmungsergebnis:
Einstimmig angenommen

zum Seitenanfang

2. / KSS/1/2/21. Aschaffenburger Kultursommer 2021

Gremium Sitzung Sitzungsdatum ö / nö Beratungstyp TOP-Nr.SP-Nr.
Kultur- und Schulsenat 1. Sitzung des Kultur- und Schulsenates 23.02.2021 ö Beschließend 2KSS/1/2/21

.Begründung / Sachverhalt zum Zeitpunkt der Sitzungseinladung.

Rückblick auf 2020:

Am 23.04.2020 wurde entschieden, dass aufgrund der coronabedingten Beschränkungen und Auflagen die Veranstaltungen Schöntalkonzerte, Kulturtage, Fest „Brüderschaft der Völker“, Bachtage sowie Kunsthandwerkermarkt und Carillonfest abgesagt werden.
In einem Gespräch am 29.05.2020 informierten Vertreter der Kultur- und Veranstaltungsbranche den Oberbürgermeister über die bedrohliche Situation, in der sie sich befunden haben. Um der Branche wenigstens kleine Betätigungsmöglichkeiten zu eröffnen, befasste sich eine Arbeitsgruppe am 08.06.2020 mit der Idee einer Sommerbühne im Nilkheimer Park. Am 25.06.2020 fand dort die erste Veranstaltung statt. In weniger als vier Wochen waren die organisatorischen und inhaltlichen Fragen eines kleinen Festivals im Nilkheimer Park geklärt. Die Zahl der zugelassenen Besucher steigerte sich mit abnehmendem Infektionsgeschehen von 100 auf 400 Besucher. 6650 Gäste besuchten insgesamt 38 Veranstaltungen, das entspricht einer durchschnittlichen Besucherzahl von 175. Die Veranstaltungsreihe wurde unter Einhaltung der geltenden Hygienevorschriften mit Registrierung und Berücksichtigung der Abstandsregeln durchgeführt. Die Gesamtausgaben lagen für Infrastruktur und Künstlerhonorare bei rund 80.000 €, die Einnahmen bei 16.000 €. Bei den Veranstaltungen des JUKUZ, des Funkhauses und von Halkevi trugen die jeweiligen Einrichtungen die Honorarausgaben und behielten die Einnahmen. Die Kosten für die Bühne im Nilkheimer Park wurden über die HHST 3001 (Kulturtage) abgewickelt.

Ausgangsüberlegung für 2021:

Voraussichtlich können auch in diesem Sommer die vorgesehenen Veranstaltungsformate wegen der Corona-Pandemie nicht oder nur eingeschränkt durchgeführt werden. Das betrifft insbesondere die Schöntalkonzerte, die Kulturtage, das Fest „Brüderschaft der Völker“ und das Carillonfest mit Kunsthandwerkermarkt. Ausgehend von den Erfahrungen mit der Sommerbühne im Nilkheimer Park im vergangenen Jahr wurden in den letzten Wochen Überlegungen zu Formaten angestellt, die den coronabedingten Einschränkungen Rechnung tragen und eine tragfähige Alternative zum vorgesehenen Programm bieten.

Das vorgesehene Alternativkonzept geht von folgenden Prämissen aus:

  • Open-Air-Veranstaltungen sind unter Berücksichtigung eines Hygienekonzeptes mit Registrierung, Begrenzung der Besucherzahlen und unter Wahrung des Abstandsgebots möglich.
  • Die Durchführung von Großveranstaltungen wie Kinderkulturtag, Museumsnacht oder Fest „Brüderschaft der Völker“ ist weiterhin nicht gestattet.
  • Führungen, Öffnungen von Privatgalerien, Kunstaktionen u. ä. sind unter Berücksichtigung des Hygienekonzeptes durchführbar.

  1. Open-Air-Veranstaltungen

Unter diesen Prämissen kämen grundsätzlich drei Spielstätten für Open-Air-Veranstaltungen in Frage:

  • Offene Bühne im Schöntal
  • Innenhof des Alten Forstamtes
  • Sommerbühne im Nilkheimer Park

Bevorzugt sollen auf den Bühnen die Veranstaltungen stattfinden, die im Sommer geplant waren und nicht oder nicht im vorgesehenen Format stattfinden können. Das betrifft Teilbeiträge des Festes „Brüderschaft der Völker“, das Kindertheater anstelle des nicht stattfindenden Kinderkulturtags oder Bühnenprogramme der Kulturtage. Außerdem können Veranstaltungen z.B. aus der Kleinkunstbühne Hofgarten oder dem Stadttheater nach draußen verlegt werden. Schlechtwetteralternativen gibt es naturgemäß nicht. Zutritt wird unabhängig davon, ob ein Eintrittsgeld erhoben wird oder nicht, nur gegen Eintrittskarte gewährt. Die Registrierung erfolgt nach den Vorgaben der jeweils gültigen Fassung der Infektionsschutzmaßnahmenverordnung entweder über Listenerfassung oder über Barcodescanner.
Der vorgesehene Veranstaltungszeitraum liegt zwischen

Do, 13.05. und So, 13.06.(Bühne „Altes Forstamt“ und Offene Bühne Schöntal) sowie zwischen Do, 17.06. und So, 01.08. (Sommerbühne Nilkheimer Park)

Mögliche Programmangebote:
Kabarett, Kleinkunst, Comedy, Kinder- und Erwachsenentheater, Musikveranstaltungen unterschiedlichster Art.
Die Finanzierung dieser Bühnenprogramme könnte wiederum über die HHST 3001 oder, soweit es sich um Theaterveranstaltungen handelt, über 3310 erfolgen.

  1. Schöntalkonzerte

Soweit sich kleinere Musikgruppen finden, die für die Schöntalkonzerte geeignet sind, soll diese Reihe im möglichen Rahmen wieder stattfinden. Voraussetzung ist die Ausgabe von Platzkarten. Bedingt durch das eingeschränkte Platzangebot werden zwei Spieltermine z.B. um 10:30 und 14:00 Uhr in Erwägung gezogen.

  1. Kulturtage

Die Kulturtage werden auch in diesem Jahr nicht im vorgesehenen Umfang durchgeführt werden können. Die Treffen der Planungsgruppe mussten pandemiebedingt abgesagt werden. Deshalb soll das ursprünglich für 2020 vorgesehene Motto [kunst] [kultur] [klima] im Jahr 2022 zum Thema gemacht werden. Für 2021 wird das Motto „Aschaffenburg steht zusammen“ vorgeschlagen.
Die bisher vorliegenden Programmbeiträge enthalten Ausstellungen, Führungen, Vorträge, Musik-, Theater- und Kleinkunstveranstaltungen. Sie können unter Berücksichtigung der dann geltenden Hygienevorschriften durchgeführt werden. Die Museumsnacht kann nur in einem eingeschränkten Rahmen und ohne Programm in den Bereichen Schlosshof, Stiftsplatz und Karlsplatz stattfinden. Sie wird eher dem Format der Kulturnacht gleichen, die im Jahr 2018 wegen der gesperrten Bereiche Pfaffengasse und Karlsplatz stattfand. Die Öffnung von Schlossgarten und Saint-Germain-Terrasse ist derzeit nicht vorstellbar.

  1. Fest „Brüderschaft der Völker“

Das Fest „Brüderschaft der Völker“ kann in der üblichen Form nicht stattfinden. Stattdessen sind angepasste Formate mit Kulturdarbietungen und Verköstigung im Nilkheimer Park angedacht. Auch dezentrale Angebote der Kulturvereine in Vereinshäusern und weiteren geeigneten Veranstaltungsstätten sind an dem Festwochenende vom 16. bis 18. Juli 2021 denkbar.

  1. Kunsthandwerkermarkt und Carillonfest

Auch für die Veranstaltung Kunsthandwerkermarkt und Carillonfest wird an dem vorgesehenen Wochenende 07. und 08.08. ein Alternativprogramm erarbeitet, das unter Einhaltung des Hygienekonzeptes Carillonkonzerte und die dezentrale Präsentation von Kunsthandwerk außerhalb des Schlosshofs möglich macht.

.Beschluss:

I. Der Kultur- und Schulsenat nimmt den Bericht zur „Sommerbühne im Nilkheimer Park 2020“ und zum „Kultursommer 2021“ zur Kenntnis und erklärt sich mit den vorgestellten Planungen einverstanden.

II. Angaben zur Klimawirkung:

Bewertung -  jeweils Mehrung oder Minderung der Treibhausgase (THG)
Wenig klimarelevant
Teilweise klimarelevant
Sehr klimarelevant
[ x ]   keine weiteren Angaben erforderlich
[…..]   kurze Erläuterung in den Begründungen
[…..]  ausführlicher Erläuterung
in den Begründungen
Bewertungsschema nach KÖP (Klimaschutzmanagement in öffentlich Projekten)
 (Nationale Klimaschutz-Initiative  -  Klimabündnis / ifeu-Heidelberg / BMU)


III. Angaben zu den Kosten:

Durch den Vollzug dieses Beschlusses entstehen Kosten:
ja [ x ]
nein [ ]

Sofern Kosten entstehen:


Die Kosten sind im laufenden Haushaltsplan veranschlagt
ja [ x ]
nein [   ]
Es entstehen Folgekosten
ja [   ]
nein [ x ]
Häufigkeit der Folgekosten
einmalig
[  ]
wiederkehrend
[   ]

Abstimmungsergebnis:
Einstimmig angenommen

zum Seitenanfang

3. / KSS/1/3/21. Theatertage der bayerischen Gymnasien; kostenfreie Überlassung des Stadttheaters

Gremium Sitzung Sitzungsdatum ö / nö Beratungstyp TOP-Nr.SP-Nr.
Kultur- und Schulsenat 1. Sitzung des Kultur- und Schulsenates 23.02.2021 ö Beschließend 3KSS/1/3/21

.Begründung / Sachverhalt zum Zeitpunkt der Sitzungseinladung.

Die Theatertage der bayerischen Gymnasien sind das älteste Schultheaterfestival in Deutschland. Seit 1957 finden die Theatertage alljährlich an wechselnden Veranstaltungsorten in Bayern statt. Mit einer Einladung zu den Theatertagen werden die bemerkenswertesten Theaterproduktionen des jeweiligen Schuljahres ausgezeichnet.

Die Theatertage werden von der Fördergemeinschaft für das Schultheater an den bayerischen Gymnasien veranstaltet. Der Fördergemeinschaft gehören der Landesverband Theater am Gymnasium in Bayern e.V. (TAG), die Landeselternvereinigung (LEV) und der Bayerische Philologenverband (bpv) an. Die Organisation und Durchführung der Theatertage übernimmt die jeweils ausrichtende Schule vor Ort.

Die Theatertage sollen die Qualität des Schultheaters an Gymnasien präsentieren und einen Einblick in die Arbeit bieten, die das Schultheater für den Bildungsauftrag des Gymnasiums leistet. Die Theatertage wollen eine Begegnung gymnasialer Theatergruppen ermöglichen, deren Erfahrungsaustausch fördern und Engagement würdigen. Theaterlehrer und ein interessiertes Fachpublikum sollen Gelegenheit bekommen, den Fachdiskurs über das Schultheater aktiv mitzugestalten und Anregungen für weitere Arbeiten zu sammeln. Die Theatertage verstehen sich nicht als Wettbewerb, sondern als Festival und vor allem als Fortbildungsveranstaltung.

Über die Auswahl und Anzahl der Gruppen, die an den Theatertagen der bayerischen Gymnasien teilnehmen, entscheidet eine Jury, die sich aus verschiedenen Funktionsträgern der Veranstalter zusammensetzt. Die ausgewählten Stücke sollen einen repräsentativen Einblick in die Schultheaterarbeit an bayerischen Gymnasien ermöglichen.

Jedes Jahr werden etwa 10 bis 12 Theatergruppen zu einem mehrtägigen Festival an einem bayerischen Gymnasium eingeladen. Viele interessierte Theaterlehrerinnen und Theaterlehrer aus ganz Bayern und Schülerinnen und Schüler vor Ort nehmen ebenfalls am Festival teil. Im Mittelpunkt des Festivals stehen die Aufführungen der ausgewählten Theaterproduktionen. Die Besprechungen der Aufführungen dienen dem Erfahrungsaustausch und werden von erfahrenen Gesprächsleitern geführt. Für die Schülerinnen und Schüler der eingeladenen Gruppen werden professionell angeleitete Workshops angeboten, in denen Aspekte aus unterschiedlichen Bereichen der Theaterarbeit behandelt werden. Für die Theaterlehrerinnen und Theaterlehrer werden Fachtagungen mit ausgewiesenen Experten aus Wissenschaft und Praxis veranstaltet.

1986 fanden die Theatertage der bayerischen Gymnasien erstmals in Aschaffenburg statt. Johannes Lorentzen, Leiter der Theatergruppe am Dalberg-Gymnasium, hat Aschaffenburg für das Jahr 2022 als Austragungsort ins Spiel gebracht und den Zuschlag erhalten. Es handelt sich um die 65. Auflage der Theatertage der bayerischen Gymnasien.
Ein detailliertere Veranstaltungsplan wird noch erarbeitet. Erfahrungsaustausch, Workshops und Teile der Theateraufführungen werden am Dalberg-Gymnasium stattfinden, der überwiegende Teil der Theateraufführungen im Stadttheater. Die Vorstellungen sind über den Tag verteilt, beginnen in der Regel um 9:00 Uhr mit Veranstaltungen für die Schulen und enden mit Abendvorstellungen und sich anschließenden Diskussionen und Expertengesprächen. Zu diesem Zweck wird das Theater in der Zeit vom 19.07. (Aufbau und Einrichtung) und den Vorstellungstagen 20. bis 23.07.2022 benötigt. Da die veranstaltende Fördergemeinschaft für das Schultheater an den bayerischen Gymnasien nur über ein kleines Budget verfügt, bittet sie um kostenfreie Überlassung des Stadttheaters. Entscheidungen über die kostenfreie Überlassung des Stadttheaters sind laut Beschluss des Kultur- und Schulsenats vom 13.01.1982 vom Kultur- und Schulsenat zu treffen. Es wird empfohlen, dem Antrag auf kostenfreie Überlassung des Stadttheaters zu entsprechen.

.Beschluss:

I. Der Kultur- und Schulsenat nimmt die Informationen zu den vom 20. - 23. Juli 2022 in Aschaffenburg geplanten Theatertagen der bayerischen Gymnasien zur Kenntnis und erklärt sich damit einverstanden, dass das Stadttheater für die dort stattfindenden Veranstaltungen der Theatertage kostenfrei zur Verfügung gestellt wird.


II. Angaben zur Klimawirkung:

Bewertung -  jeweils Mehrung oder Minderung der Treibhausgase (THG)
Wenig klimarelevant
Teilweise klimarelevant
Sehr klimarelevant
[ x ]   keine weiteren Angaben erforderlich
[…..]   kurze Erläuterung in den Begründungen
[…..]  ausführlicher Erläuterung
in den Begründungen
Bewertungsschema nach KÖP (Klimaschutzmanagement in öffentlich Projekten)
 (Nationale Klimaschutz-Initiative  -  Klimabündnis / ifeu-Heidelberg / BMU)


III. Angaben zu den Kosten:

Durch den Vollzug dieses Beschlusses entstehen Kosten:
ja [ x ]
nein [ ]

Sofern Kosten entstehen:


Die Kosten sind im laufenden Haushaltsplan veranschlagt
ja [ x ]
nein [   ]
Es entstehen Folgekosten
ja [   ]
nein [ x ]
Häufigkeit der Folgekosten
einmalig
[  ]
wiederkehrend
[   ]

Abstimmungsergebnis:
Einstimmig angenommen

zum Seitenanfang

4. / KSS/1/4/21. Jahresbericht der Stadtbibliothek für das Jahr 2020

Gremium Sitzung Sitzungsdatum ö / nö Beratungstyp TOP-Nr.SP-Nr.
Kultur- und Schulsenat 1. Sitzung des Kultur- und Schulsenates 23.02.2021 ö Beschließend 4KSS/1/4/21

.Begründung / Sachverhalt zum Zeitpunkt der Sitzungseinladung.

Siehe Anlage

.Beschluss:

I. Der Jahresbericht 2020 der Stadtbibliothek wird zustimmend zur Kenntnis genommen.

II. Angaben zu den Kosten:

Durch den Vollzug dieses Beschlusses entstehen Kosten:
ja [   ]
nein [ x ]

Abstimmungsergebnis:
Dafür: 0, Dagegen: 0

zum Seitenanfang

5. / KSS/1/5/21. Behandlung des Antrages von der CSU-Stadtratsfraktion vom 21.01.2021 wegen "Online Bestellungen in Bibliotheken!" und Bekanntgabe der Stellungnahme der Verwaltung vom 01.02.2021

Gremium Sitzung Sitzungsdatum ö / nö Beratungstyp TOP-Nr.SP-Nr.
Kultur- und Schulsenat 1. Sitzung des Kultur- und Schulsenates 23.02.2021 ö Beschließend 5KSS/1/5/21

.Begründung / Sachverhalt zum Zeitpunkt der Sitzungseinladung.

Stadtbibliothek

.Beschluss:

Der Antrag der CSU-Stadtratsfraktion vom 21.01.2021 wegen "Online Bestellungen in Bibliotheken!" und die Stellungnahme der Verwaltung vom 01.02.2021 werden zur Kenntnis genommen.

Abstimmungsergebnis:
Dafür: 0, Dagegen: 0

Datenstand vom 05.07.2021 09:50 Uhr