Datum: 01.07.2021
Status: Abgeschlossen
Sitzungsort: großer Saal der Stadthalle am Schloss
Gremium: Jugendhilfeausschuss


Öffentliche Sitzung, 17:00 Uhr bis 20:05 Uhr

TOP-Nr.SP-Nr. Bezeichnung
1JHA/1/1/21 Wechsel von Vertretern im Jugendhilfeausschuss; Bestellung von xxx als Nachfolger von xxx als Vertreterin der Agentur für Arbeit
2JHA/1/2/21 Personelle Veränderungen im Jugendamt – Vorstellung der neuen Jugendamtsleitung, des Kinderheimleiters und der Kitafachaufsicht
3JHA/1/3/21 Bildung der Unterausschüsse Jugendarbeit, Kinderbetreuung in Aschaffenburg und Jugendhilfeplanung
4JHA/1/4/21 Bericht über 25 Jahre Café ABdate
5JHA/1/5/21 Bericht Jugendhilfe im Stadtteil Damm
6JHA/1/6/21 Bericht Main Sommer (JUKUZ)
7JHA/1/7/21 Angebote der Jugendarbeit in den Sommerferien (JUKUZ)
8JHA/1/8/21 Satzung für Kommunale Kindertageseinrichtungen in der Stadt Aschaffenburg; - Antrag der GRÜNEN-Stadtratsfraktion vom 29.06.2021
9JHA/1/9/21 Behandlung des Antrags von xxx vom 08.04.2021 wegen "Information über das neue Jugendschutzgesetz" und Bekanntgabe der Stellungnahme der Verwaltung vom 05.06.2021

zum Seitenanfang

1. / JHA/1/1/21. Wechsel von Vertretern im Jugendhilfeausschuss; Bestellung von xxx als Nachfolger von xxx als Vertreterin der Agentur für Arbeit

Gremium Sitzung Sitzungsdatum ö / nö Beratungstyp TOP-Nr.SP-Nr.
Jugendhilfeausschuss 1. Sitzung des Jugendhilfeausschusses 01.07.2021 ö Beschließend 1JHA/1/1/21

.Begründung / Sachverhalt zum Zeitpunkt der Sitzungseinladung.

Mit Schreiben vom 22.03.2021 teilte die Agentur für Arbeit mit, dass xxx die Vertretung der Agentur für Arbeit im Jugendhilfeausschuss übernehmen wird, nachdem xxx nun für regionale Aufgaben zuständig ist und nicht mehr zur Verfügung steht. 

.Beschluss:

I. xxx wird Nachfolger von xxx als Vertreter der Agentur für Arbeit. 

II. Angaben zur Klimawirkung:

Bewertung -  jeweils Mehrung oder Minderung der Treibhausgase (THG)
Wenig klimarelevant
Teilweise klimarelevant 
Sehr klimarelevant
[ x ]   keine weiteren Angaben erforderlich
[…..]   kurze Erläuterung in den Begründungen
[…..]  ausführlicher Erläuterung 
in den Begründungen 
Bewertungsschema nach KÖP (Klimaschutzmanagement in öffentlich Projekten)
 (Nationale Klimaschutz-Initiative  -  Klimabündnis / ifeu-Heidelberg / BMU)

III. Angaben zu den Kosten:
Durch den Vollzug dieses Beschlusses entstehen Kosten:
ja [   ]
nein [ x ]

Abstimmungsergebnis:
Einstimmig angenommen

zum Seitenanfang

2. / JHA/1/2/21. Personelle Veränderungen im Jugendamt – Vorstellung der neuen Jugendamtsleitung, des Kinderheimleiters und der Kitafachaufsicht

Gremium Sitzung Sitzungsdatum ö / nö Beratungstyp TOP-Nr.SP-Nr.
Jugendhilfeausschuss 1. Sitzung des Jugendhilfeausschusses 01.07.2021 ö Beschließend 2JHA/1/2/21

.Begründung / Sachverhalt zum Zeitpunkt der Sitzungseinladung.

Der derzeitige Amtsleiter xxx tritt mit Wirkung zum xxx in die Freistellungsphase der Altersteilzeit ein. Zur Nachfolgerin wurde die bisherige Stellvertreterin und Bereichsleitung der Verwaltung xxx berufen. 

Der Leiter des Kinderheims xxx tritt am xxx in der Freistellungsphase der Altersteilzeit ein. Zum Nachfolger wurde xxx berufen. 

Im Sachgebiet Kindertagesbetreuung wurde eine weitere Stelle „Fachaufsicht und Fachberatung von Kindertagesstätten und Tagespflege“ geschaffen. xxx wird das Team ab dem xxx verstärken. 

Die Mitarbeiter*innen werden sich dem Jugendhilfeausschuss in der Sitzung persönlich vorstellen.

.Beschluss:

I. Der Jugendhilfeausschuss nimmt den Bericht über die personellen Veränderungen im Jugendamt zur Kenntnis. 

II. Angaben zur Klimawirkung:

Bewertung -  jeweils Mehrung oder Minderung der Treibhausgase (THG)
Wenig klimarelevant
Teilweise klimarelevant 
Sehr klimarelevant
[ x ]   keine weiteren Angaben erforderlich
[…..]   kurze Erläuterung in den Begründungen
[…..]  ausführlicher Erläuterung 
in den Begründungen 
Bewertungsschema nach KÖP (Klimaschutzmanagement in öffentlich Projekten)
 (Nationale Klimaschutz-Initiative  -  Klimabündnis / ifeu-Heidelberg / BMU)

III. Angaben zu den Kosten:
Durch den Vollzug dieses Beschlusses entstehen Kosten:
ja [   ]
nein [ x ]

Abstimmungsergebnis:
Dafür: 0, Dagegen: 0

zum Seitenanfang

3. / JHA/1/3/21. Bildung der Unterausschüsse Jugendarbeit, Kinderbetreuung in Aschaffenburg und Jugendhilfeplanung

Gremium Sitzung Sitzungsdatum ö / nö Beratungstyp TOP-Nr.SP-Nr.
Jugendhilfeausschuss 1. Sitzung des Jugendhilfeausschusses 01.07.2021 ö Beschließend 3JHA/1/3/21

.Begründung / Sachverhalt zum Zeitpunkt der Sitzungseinladung.

Gem. § 8 der Satzung für das Jugendamt der Stadt Aschaffenburg kann der Jugendhilfeausschuss zur Vorbereitung seiner Beschlüsse vorberatende Unterausschüsse bilden. Die Arbeitsaufträge legt der Jugendhilfeausschuss fest. 

Die Verwaltung schlägt die Bildung von Unterausschüssen zunächst in den Bereichen Jugendhilfeplanung, Kindertagesbetreuung in der Stadt Aschaffenburg und Jugendarbeit vor. Die genannten Teilbereiche sind nicht zuletzt aufgrund des stetigen soziokulturellen Wandels, der anstehenden gesetzlichen Veränderungen und den zu erwartenden Auswirkungen der Coronapandemie von erheblicher Wichtigkeit für die Kinder- und Jugendhilfe. 

1. Unterausschuss Jugendhilfeplanung

Gemäß § 71 Abs. 2 SGB VIII gehört die Jugendhilfeplanung zu den Aufgaben, die dem Jugendhilfeausschuss vorbehalten sind. Darin kommt die zentrale, jugendpolitische Bedeutung dieser Aufgabe zum Ausdruck. Jedoch ist nicht der gesamte Planungsprozess ausschließlich dem Jugendhilfeausschuss zugeordnet. Notwendig ist vielmehr ein zweistufiges Verfahren. 

Weichenstellende Grundsatzentscheidungen, thematische Schwerpunktsetzungen, Zielvorstellungen für Planung und Weiterentwicklung der Jugendhilfe sind im Jugendhilfeausschuss zu besprechen und zu verabschieden. 

Der eigentliche Planungsprozess, der in der Verantwortung des Jugendhilfeplaners erfolgt, ist von einem Gremium zu begleiten, in dem die Verwaltung des Jugendamts, Vertreter der freien Jugendhilfe sowie Praktiker und Mitglieder der Vertretungskörperschaft eingebunden sind. 

Schwerpunktarbeit des Unterausschusses soll die Diskussion und Abstimmung von konsensfähigen Zielvorstellungen sein. Durch die enge Einbindung der Mitglieder des Stadtrates soll gewährleistet sein, dass die im Unterausschuss ausgehandelten Positionen –insbesondere jene, die finanzielle Auswirkungen haben- dann auch von den politischen Entscheidungsgremien beschlossen werden. Sowohl für den Unterausschuss als auch für die Verwaltung gilt es, die vom Jugendhilfeausschuss vorformulierten Vorstellung für die Planung und Weiterentwicklung der Jugendhilfe umzusetzen. Dieser Planungsprozess erfolgt in einem partnerschaftlichen Zusammenwirken von Unterausschuss und Verwaltung. 


2. Unterausschuss Kinderbetreuung in Aschaffenburg

Weitere Aufgaben des Jugendhilfeausschusses sind bereichsübergreifend auch Fragen u. a. der Struktur- und Planungspolitik jeweils in Bezug auf die Lebenswelten von Kindern, Jugendlichen und deren Familien. Ein zentrales Thema ist hierbei insbesondere die Schaffung von bedarfsgerechten Kinderbetreuungsangeboten in der Stadt Aschaffenburg. Der Bedarf an Betreuungsplätzen ist gleichbleibend hoch, gleichzeitig steigen die Anforderungen an die freien und öffentlichen Träger der Jugendhilfe z. B. beim Thema Fachkräftemangel. Darüber hinaus wird der Anspruch auf Schulkindbetreuung eingeführt. 

Die Verwaltung schlägt daher die Bildung eines Unterausschusses Kindertagesbetreuung in Aschaffenburg vor. 

Für die Zusammenarbeit zwischen dem Jugendhilfeausschuss bzw. dessen Unterausschuss Kinderbetreuung in Aschaffenburg und der Verwaltung gilt das unter Ziff 1. erläuterte. 


3. Jugendarbeit

Das Freizeitverhalten von jungen Menschen hat sich aufgrund sich stetig ändernder gesellschaftlicher Anforderungen, dem immer größeren Stellenwert der Digitalisierung und nicht zuletzt aufgrund der Coronapandemie stark verändert. Um diesen Veränderungen bedarfs-und interessengerecht Rechnung zu tragen, schlägt die Verwaltung die Bildung eines dritten Unterausschusses „Jugendarbeit“ vor. Der bereits beschlossene Unterausschuss „Jugendbefragung“ soll nach Abschluss in den Unterausschuss Jugendarbeit überführt werden.


4. Besetzung der Unterausschüsse

Die Verwaltung schlägt folgende Besetzung der Unterausschüsse vor: 

  • maximal 8 Vertreter*innen der im Jugendhilfeausschuss vertretenen Fraktionen des Stadtrates oder unter Anrechnung auf diese Zahl auch andere in der Jugendhilfe erfahrene Frauen und Männer,
  • auf Vorschlag der Träger der freien Jugendhilfe zwei Vertreter*innen der in der Stadt Aschaffenburg wirkenden anerkannten freien Träger der Jugendhilfe
  • auf Vorschlag des Stadtjugendrings Aschaffenburg e. V. eine/-n Vertreter*in der in der Stadt Aschaffenburg wirkenden und anerkannten Jugendverbände
  • als beratendes Mitglied ein/-e Vertreter*in der Verwaltung des Jugendamts
  • sowie pro Unterausschuss eine/-n FachexpertIn aus dem Jugendamt und eine/-n FachexpertIn aus der freien Trägerschaft.

Die Benennung der Vertreter*innen soll der Verwaltung des Jugendamts bis spätestens 22.07.2021 vorliegen. 

Sollte eine der benannten Gruppen keine/-n Vertreter*in entsenden, entfällt der Platz ersatzlos. Zu bestimmten Sachverhalten können weitere erfahrene Fachkräfte beratend hinzugezogen werden. 


5. Öffentlichkeit

Die Sitzungen der Unterausschüsse sind nicht öffentlich. 

.Beschluss:

I. Der Jugendhilfeausschuss beschließt die Bildung von Unterausschüssen für den Bereich der Jugendarbeit, Kinderbetreuung in Aschaffenburg und der Jugendhilfeplanung / Grundsatzfragen und benennt aus Ihren Reihen bis zu 14 Mitglieder. 

II. Angaben zur Klimawirkung:

Bewertung -  jeweils Mehrung oder Minderung der Treibhausgase (THG)
Wenig klimarelevant
Teilweise klimarelevant 
Sehr klimarelevant
[ x]    keine weiteren Angaben erforderlich
[…..]   kurze Erläuterung in den Begründungen
[…..]  ausführlicher Erläuterung 
in den Begründungen 
Bewertungsschema nach KÖP (Klimaschutzmanagement in öffentlich Projekten)
 (Nationale Klimaschutz-Initiative  -  Klimabündnis / ifeu-Heidelberg / BMU)

III. Angaben zu den Kosten:
Durch den Vollzug dieses Beschlusses entstehen Kosten:
ja [   ]
nein [ x ]

Abstimmungsergebnis:
Einstimmig angenommen

zum Seitenanfang

4. / JHA/1/4/21. Bericht über 25 Jahre Café ABdate

Gremium Sitzung Sitzungsdatum ö / nö Beratungstyp TOP-Nr.SP-Nr.
Jugendhilfeausschuss 1. Sitzung des Jugendhilfeausschusses 01.07.2021 ö Beschließend 4JHA/1/4/21

.Begründung / Sachverhalt zum Zeitpunkt der Sitzungseinladung.

Im Oktober 2021 feiert die Jugendinformationsstelle Café ABdate, eine Einrichtung des Stadtjugendrings Aschaffenburg, ihr 25-jähriges Jubiläum. Seit 1996 erweitert sie mit ihrem breitgefächerten Angebot sowohl die Jugendarbeit als auch die Beratungslandschaft in der Stadt Aschaffenburg. Hinzu kommen zahlreiche Kooperationen, die einen wichtigen Beitrag zur Vernetzung der schulischen und außerschulischen Jugendarbeit leisten.
Jugendinformation lebt von Innovation. Ausgehend von gesellschaftlichen Veränderungen wurde das Angebot konzeptionell kontinuierlich an die Bedarfe und Themen junger Menschen angepasst, um ihnen die notwendige Unterstützung und Orientierung zu bieten. Der bereits zu Beginn konzeptionell verankerte medienpädagogische Ansatz ist mittlerweile zu einer der wichtigsten Säulen der Angebotspalette avanciert. Das hierzu zählende Angebot umfasst u.a. medienpädagogische Beratung, Fortbildungen und Veranstaltungen. Medienthemen wie Cybermobbing und Umgang mit persönlichen Daten werden als Workshops für Schüler:innen aller Schulformen aufbereitet und durch Elternabende und Lehrer:innenfortbildungen ergänzt. Gleichzeitig wurde die Bandbreite der Beratungstätigkeit um neue Aufgabenbereiche wie z.B. die Auslandsberatung ergänzt.
Das Aufgreifen aktueller Entwicklungen bestimmt die Arbeitsweise der Einrichtung. So wurden bereits ab April 2020 pandemiebedingt alle bestehenden Angebote in digitaler Form bereitgestellt und durch neue Formate ergänzt.
In ihrem Bericht stellen die Mitarbeiterinnen Sigrid Ehrmann und Anke Lang die konzeptionellen Eckdaten der Einrichtung sowie die Entwicklungen der vergangenen 25 Jahre vor.

.Beschluss:

I. Der Jugendhilfeausschuss nimmt den Bericht über 25 Jahre Cafe ABdate zur Kenntnis. 

II. Angaben zur Klimawirkung:

Bewertung -  jeweils Mehrung oder Minderung der Treibhausgase (THG)
Wenig klimarelevant
Teilweise klimarelevant 
Sehr klimarelevant
[ x]    keine weiteren Angaben erforderlich
[…..]   kurze Erläuterung in den Begründungen
[…..]  ausführlicher Erläuterung 
in den Begründungen 
Bewertungsschema nach KÖP (Klimaschutzmanagement in öffentlich Projekten)
 (Nationale Klimaschutz-Initiative  -  Klimabündnis / ifeu-Heidelberg / BMU)

III. Angaben zu den Kosten:
Durch den Vollzug dieses Beschlusses entstehen Kosten:
ja [   ]
nein [ x ]

Abstimmungsergebnis:
Dafür: 0, Dagegen: 0

zum Seitenanfang

5. / JHA/1/5/21. Bericht Jugendhilfe im Stadtteil Damm

Gremium Sitzung Sitzungsdatum ö / nö Beratungstyp TOP-Nr.SP-Nr.
Jugendhilfeausschuss 1. Sitzung des Jugendhilfeausschusses 01.07.2021 ö Beschließend 5JHA/1/5/21

.Begründung / Sachverhalt zum Zeitpunkt der Sitzungseinladung.

Ein Vergleich der Sozialindikatoren in den Schulsprengeln der Dalberg-, Schiller- und Hefner-Alteneck-Grundschule mit den Gesamtzahlen für die Stadt Aschaffenburg hat im Stadtteil Damm -insbesondere im Sprengel der Dalbergschule- einen signifikant erhöhten Anteil von Transferleistungsbeziehern sowohl insgesamt als auch bei den Kindern unter 15 ergeben.
Für die gesamte Stadt Aschaffenburg liegt der Anteil von Personen im Leistungsbezug insgesamt bei 6,9 % und der von Kindern unter 15 bei 17,3 %. Im Einzugsgebiet der Dalberg-Grundschule liegen die prozentualen Anteile dagegen bei 13,6% bzw. bei 29,9%.

Um den Menschen Perspektiven aufzuzeigen und sie zu stärken, plant das Sozialreferat im Sinne eines ganzheitlichen Ansatzes verschiedene Maßnahmen in Damm. In einem ersten Schritt plant das Jugendamt u. a. folgende Maßnahmen.

  1. Die mobile Jugendarbeit des Jukuz wird ab Juli 2021 die „Dämmer Sporttage 2021“ anbieten. Hierbei handelt es sich um niedrigschwellige offene Sport- und Bewegungsangebote für Kinder ab 8 Jahren im Bereich Inselstraße. Fußball, Hockey und Basketball sollen dabei im Mittelpunkt stehen. Es geht dabei nicht um leistungsorientiertes Training, sondern vorrangig um Spaß und Freude an der gemeinsamen Bewegung und die Schaffung eines Zugangs zur Jugendarbeit für Kinder und Jugendliche. 

Mittelfristiges Ziel ist es, eine „Dämmer (und langfristig eine Aschaffenburger) Bolzplatzliga“ zu etablieren und Kinder und Jugendliche an die Vereine heranzuführen. 


  1. Im Bereich frühkindliche Bildung wird die Verwaltung die Entstehung von Sprach-Kitas durch direkte Ansprache der Kindertageseinrichtungen fördern. 

Das Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ fördert zusätzliche direkt vor Ort tätige Fachkräfte in den Kitas, um den Bereich sprachliche Bildung zu verstärken. Die Fachkräfte beraten, begleiten und unterstützen bei der Weiterentwicklung der alltagsintegrierten sprachlichen Bildung. Die teilnehmenden Kitas werden durch eine externe Fachberatung begleitet. Das Programm richtet sich insbesondere an Einrichtungen mit Familien, deren Kinder einen sprachlichen Förderbedarf haben. Die Antragstellung erfolgt direkt durch die Einrichtungen. 

Darüber hinaus ist seitens der Bundesregierung eine Aufstockung der Mittel der Bundesstiftung frühe Hilfen vorgesehen. Ein Schwerpunkt liegt auf Elternkursen im Bereich Sprach- oder Ernährungsbildung für belastete Familien mit Kindern unter drei Jahren. 

Durch die Mittelaufstockung besteht die Möglichkeit, bestehende Angebote auszubauen und zu stärken. Sprechstunden/Angebote der Gesundheitsfachkräfte der Frühen Hilfen oder der Stadtteilmütter, Familiencafes, angeleitete Spiel- und Krabbelgruppen, Lese- und Spielangebote und Angebote im Bereich Ernährung und Bewegung in Kooperation mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Kitas/dem Familienstützpunkt in Damm sind Beispiele hierfür. 

Neben eines verstärkten Einsatzes innerhalb des Projekts Cura (Coaching zur Bekämpfung urbaner Arbeitslosigkeit) ist des Weiteren aufsuchende Beratungs- und Familienarbeit durch Öffentlichkeitsarbeit und Beratung in den Lebenswelten der Familien, z. B. auf Spielplätzen ebenso geplant wie die Schaffung von freiwilligen Angeboten bzw. Programmen für Familien, die z. B. vom Allgemeinen Sozialen Dienst des Jugendamts begleitet sind, die auf den Bindungs- und Beziehungsaufbau und die Stärkung von Familien in ihrer Erziehung abzielen (Marte-Meo, Eltern-AG, Opstapje, HIPPY). 


  1. Das Amt für soziale Leistungen und die VHS werden ebenfalls niederschwellige Angebote entwerfen.

  1. Darüber hinaus wurde für die Dalberg-Grundschule ein Bundesfreiwilliger genehmigt. 

.Beschluss:

I. Der Jugendhilfeausschuss nimmt den Bericht über die Jugendhilfe in Damm (Sozialindikatoren; neue geplante Maßnahmen der Jugendhilfe) zur Kenntnis.

II. Angaben zur Klimawirkung:

Bewertung -  jeweils Mehrung oder Minderung der Treibhausgase (THG)
Wenig klimarelevant
Teilweise klimarelevant 
Sehr klimarelevant
[ x ]   keine weiteren Angaben erforderlich
[…..]   kurze Erläuterung in den Begründungen
[…..]  ausführlicher Erläuterung 
in den Begründungen 
Bewertungsschema nach KÖP (Klimaschutzmanagement in öffentlich Projekten)
 (Nationale Klimaschutz-Initiative  -  Klimabündnis / ifeu-Heidelberg / BMU)

III. Angaben zu den Kosten:
Durch den Vollzug dieses Beschlusses entstehen Kosten:
ja [   ]
nein [ x ]

Abstimmungsergebnis:
Dafür: 0, Dagegen: 0

zum Seitenanfang

6. / JHA/1/6/21. Bericht Main Sommer (JUKUZ)

Gremium Sitzung Sitzungsdatum ö / nö Beratungstyp TOP-Nr.SP-Nr.
Jugendhilfeausschuss 1. Sitzung des Jugendhilfeausschusses 01.07.2021 ö Beschließend 6JHA/1/6/21

.Begründung / Sachverhalt zum Zeitpunkt der Sitzungseinladung.

Mit Beschluss vom 19.04.2021 hat der Stadtrat über die Konzeption Main-Sommer -Angebote am Mainufer- entschieden. 
Seit dem 20.05.2021 ist die Kommunale Jugendarbeit am Mainufer von Donnerstag bis Sonntag mit einem pädagogischen Team präsent. Donnerstag und Freitag jeweils von 15 – 22 Uhr und Samstag und Sonntag jeweils von 14 – 22 Uhr. Unterstützt wird das JUKUZ dabei von Mitarbeiter*innen aus dem Jugendamt, sodass zu Beginn ein und ab 18 Uhr drei Mitarbeiter*innen vor Ort sind. Standort ist der rote Container des Stadtplanungsamts.
Aufgabe ist es, deeskalierend zu wirken und die Ordnungskräfte von Polizei und Ordnungsamt dabei zu unterstützen, die jeweils geltenden Regeln am Mainufer einzuhalten. Daneben wird ein kostenloser Liegestuhl- und Kleinspielgeräteverleih angeboten. Einen weiteren positiven Nebeneffekt stellt die niedrigschwellige Kontaktaufnahme zur Zielgruppe junger Menschen dar, um ihnen weitere Angebote der Jugendarbeit und Jugendhilfe nahe zu bringen. Sowohl von Familien als auch von Jugendlichen erfolgen positive Rückmeldungen.

Durch die ungünstige Wetterlage in den letzten Wochen hielt sich der Ansturm am Main bisher im Vergleich zum letzten Jahr in Grenzen. Insbesondere die Gruppe der jüngeren Jugendlichen taucht aktuell nur vereinzelt auf. Das Verleihangebot wird sehr gut angenommen und erfreut sich großer Beliebtheit.

Vom Grundsatz her ist zu überlegen, ob künftig im Sommer am Mainufer geeignete niederschwellige Angebote der Jugendarbeit erfolgen. Dies ist vorberatend im Unterausschuss Jugendarbeit zu diskutieren. 

.Beschluss:

I. Der Jugendhilfeausschuss nimmt den mündlichen Bericht über die Kommunale Jugendarbeit am    Mainufer zur Kenntnis.

II. Angaben zur Klimawirkung:

Bewertung -  jeweils Mehrung oder Minderung der Treibhausgase (THG)
Wenig klimarelevant
Teilweise klimarelevant 
Sehr klimarelevant
[ x ]   keine weiteren Angaben erforderlich
[…..]   kurze Erläuterung in den Begründungen
[…..]  ausführlicher Erläuterung 
in den Begründungen 
Bewertungsschema nach KÖP (Klimaschutzmanagement in öffentlich Projekten)
 (Nationale Klimaschutz-Initiative  -  Klimabündnis / ifeu-Heidelberg / BMU)

III. Angaben zu den Kosten:
Durch den Vollzug dieses Beschlusses entstehen Kosten:
ja [   ]
nein [ x ]

Abstimmungsergebnis:
Dafür: 0, Dagegen: 0

zum Seitenanfang

7. / JHA/1/7/21. Angebote der Jugendarbeit in den Sommerferien (JUKUZ)

Gremium Sitzung Sitzungsdatum ö / nö Beratungstyp TOP-Nr.SP-Nr.
Jugendhilfeausschuss 1. Sitzung des Jugendhilfeausschusses 01.07.2021 ö Beschließend 7JHA/1/7/21

.Begründung / Sachverhalt zum Zeitpunkt der Sitzungseinladung.

Neben den Angeboten am Mainufer laufen viele Angebote der Jugendarbeit wieder an. So können seit 09.06. die regelmäßigen offenen Angebote wie z. B. Breakdance und Zirkustreff wieder starten. Am 25.06. wird unsere Kletterwand im JUKUZ soweit baulich ertüchtigt, dass auch dort wieder regelmäßiger Betrieb möglich ist.
Die Streaming Angebote des Musikbüros, die während der gesamten Pandemie an den Freitagen durchgeführt wurden sowie auch alle anderen Onlineformate (z. B. Musik- und Theatervorstellungen, Trickfilm, Robotik, Programmieren) sollen auch in der nächsten Zukunft weiterlaufen. Ziel bleibt jedoch immer, diese Angebote wieder in Präsenz durchzuführen. Das Musikbüro und die Kinderkulturarbeit beteiligen sich an den Sommerbühnen des Kulturamts mit eigenen Veranstaltungen (genaueres auf der JUKUZ Homepage).

Auch die Kreativangebote in den Werkstätten laufen bereits wieder (allerdings nach wie vor mit verminderter Teilnehmer*innenzahl).

Die Oster- und Pfingstferienprogramme am Buntberg konnten mit verminderter Kinderzahl (und zeitlicher Begrenzung auf 14 Uhr) durchgeführt werden. Auch das Sommerprogramm wird angeboten werden. Die neue Infektionsschutzverordnung lässt nach aktuellem Stand dabei sogar einen größeren Teilnehmerkreis zu. Um noch mehr Kindern die Teilnahme zu ermöglichen, wird auch wieder die Umweltbildungsstation genutzt. Aktuell planen wir eine Teilnahme von bis zu 100 Kindern / Woche.

Auch im Wanderheim Obernau gibt es unter dem Motto „Spiel und Spaß“ Programm für die kompletten 6 Wochen Sommerferien für 6-14jährige.

Auch der Zirkus Namenlos plant seine Ferienangebote im August ab dem 09.08. mit einer Schnupperwoche für 8-13jährige und in der folgenden Woche der traditionellen Zirkusfreizeit für 9-19jährige. Aktuell laufen die Vorbereitungen und die Ausarbeitung des Hygienekonzepts.

Vom 02.08. – 09.08. läuft das diesjährige Fußballcamp für Kids von 6-15 Jahre auf dem Sportgelände des BSC Schweinheim.

Neben dem Einsatz am Mainufer wird es aber auch im Jugendhaus ein umfangreiches Sommerangebot geben. Geplant sind bisher:

JUKUZ Jugendhaus
Mi         16-20
Do         15-20
Fr        15-22
Sa         15-22

Breakdance         Mi: 18-20 Uhr
Rainbows:         Do 20-24 Uhr

Ausflüge und Angebote:
03.07. Höhlenabenteuer Fränkische Schweiz – Eltern Kind Aktion
09.07 – 11-.07 Schnupperwochenende Erlebnispädagogik (Multiplikatoren, Lehrer)
30.07 – 01.07 Jugendabenteuer Fränkische Schweiz

Konzerte und Veranstaltungen:
JUKUZ Hof:
25.05 + 26.06 evtl. offene Proben Rapper im JUKUZ Hof
17.07. anlässlich Brüderschaft der Völker: DJ Event für Jugendliche 15-22 Uhr 
Im August evtl. eine weitere Veranstaltung

Sommerbühne Altes Forstamt:
23.07 Konzert

Sommerbühne Nilkheimer Park:
12.07. Konzert
14.08. Konzert
15:08. Konzert

Neben dem Jugendhaus im JUKUZ wird auch in allen Stadtteiljugendtreffs (Hockstraße, Nilkheim, Gailbach, Fitness B4) ein Programm angeboten.

Aktuelle Infos immer unter www.jukuz.de

.Beschluss:

I. Der Jugendhilfeausschuss nimmt den Bericht über das Sommerangebot zur Kenntnis.

II. Angaben zur Klimawirkung:

Bewertung -  jeweils Mehrung oder Minderung der Treibhausgase (THG)
Wenig klimarelevant
Teilweise klimarelevant 
Sehr klimarelevant
[ x ]   keine weiteren Angaben erforderlich
[…..]   kurze Erläuterung in den Begründungen
[…..]  ausführlicher Erläuterung 
in den Begründungen 
Bewertungsschema nach KÖP (Klimaschutzmanagement in öffentlich Projekten)
 (Nationale Klimaschutz-Initiative  -  Klimabündnis / ifeu-Heidelberg / BMU)

III. Angaben zu den Kosten:
Durch den Vollzug dieses Beschlusses entstehen Kosten:
ja [   ]
nein [ x ]

Abstimmungsergebnis:
Dafür: 0, Dagegen: 0

zum Seitenanfang

8. / JHA/1/8/21. Satzung für Kommunale Kindertageseinrichtungen in der Stadt Aschaffenburg; - Antrag der GRÜNEN-Stadtratsfraktion vom 29.06.2021

Gremium Sitzung Sitzungsdatum ö / nö Beratungstyp TOP-Nr.SP-Nr.
Jugendhilfeausschuss 1. Sitzung des Jugendhilfeausschusses 01.07.2021 ö Beschließend 8JHA/1/8/21

.Begründung / Sachverhalt zum Zeitpunkt der Sitzungseinladung.

Die Stadt Aschaffenburg wird im Rahmen des weiterhin notwendigen Ausbaus von Kindertageseinrichtungen ab dem 01.10.2021 eine Mini-Kita mit 12 Krippenplätzen im Stadtteil Damm in kommunaler Trägerschaft betreiben. Zukünftig ist die Schaffung von weiteren Einrichtungen in kommunaler Trägerschaft geplant. 

Der Betrieb von Kindertageseinrichtungen in kommunaler Trägerschaft ist in einer städtischen Satzung zu regeln. Hierin müssen unter anderem Regelungen zu Personal, Aufnahmekriterien, Öffnungs- und Betreuungszeiten, Schließzeiten, Buchungszeiten, Abmeldung und Ausschluss enthalten sein. 

Die Verwaltung schlägt den Beschluss der in der Anlage beigefügten Satzung vor.

.Beschluss: 1

Hinsichtlich der Regelungen in § 9 „Öffnungs- und Schließzeiten“ werden nachfolgende Einzelabstimmungen aufgrund des Antrags der GRÜNEN-Stadtratsfraktion vom 29.06.2021 durchgeführt.

Abstimmungsergebnis:
Dafür: 0, Dagegen: 0

.Beschluss: 2

Die städtischen Kindertageseinrichtungen sind in der Regel montags bis freitags von 7:00 Uhr bis 19:00 Uhr geöffnet. Für ein- und zweigruppige Einrichtungen können abweichende Öffnungszeiten gelten.

Abstimmungsergebnis:
Dafür: 2, Dagegen: 8

Abstimmungsbemerkung:
Der Antrag ist damit abgelehnt.

.Beschluss: 3

Die städtischen Kindertageseinrichtungen sind in der Regel montags bis freitags von 7:00 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet. Für ein- und zweigruppige Einrichtungen können abweichende Öffnungszeiten gelten.

Abstimmungsergebnis:
Dafür: 8, Dagegen: 2

.Beschluss: 4

Dem Änderungsantrag der GRÜNEN-Stadtratsfraktion wonach, während des Betreuungsjahres (01.09. bis 31.08. des Folgejahres) die Kindertageseinrichtungen in der Regel an maximal 20 Tagen geschlossen sind und wonach ein- und zweigruppige Einrichtungen abweichend maximal 24 Tage geschlossen sein können, wird nicht zugestimmt.

Abstimmungsergebnis:
Dafür: 9, Dagegen: 1

.Beschluss: 5

Während des Betreuungsjahres (01.09. bis 31.08. des Folgejahres) sind die Kindertageseinrichtungen in der Regel an 29 Tagen geschlossen.

Abstimmungsergebnis:
Mehrheitlich abgelehnt

.Beschluss: 6

Der Jugendhilfeausschuss stimmt zu, dass während des Betreuungsjahres (01.09. bis 31.08. des Folgejahres) die Kindertageseinrichtungen in der Regel an 24 Tagen geschlossen sind.

Abstimmungsergebnis:
Mehrheitlich angenommen

.Beschluss: 7

I. Unter Berücksichtigung der vorstehenden Beschlüsse stimmt der Jugendhilfeausschuss vorberatend dem Erlass der als Anlage 1 beigefügten Satzung für kommunale Kindertageseinrichtungen in der Stadt Aschaffenburg vorbehaltlich der Prüfung der Rechtsstelle zu. Soweit seitens der Rechtsstelle Änderungen vorgenommen werden, werden diese übernommen.

II. Angaben zur Klimawirkung:

Bewertung -  jeweils Mehrung oder Minderung der Treibhausgase (THG)
Wenig klimarelevant
Teilweise klimarelevant 
Sehr klimarelevant
[ x ]   keine weiteren Angaben erforderlich
[…..]   kurze Erläuterung in den Begründungen
[…..]  ausführlicher Erläuterung 
in den Begründungen 
Bewertungsschema nach KÖP (Klimaschutzmanagement in öffentlich Projekten)
 (Nationale Klimaschutz-Initiative  -  Klimabündnis / ifeu-Heidelberg / BMU)

III. Angaben zu den Kosten:
Durch den Vollzug dieses Beschlusses entstehen Kosten:
ja [   ]
nein [ x ]

Abstimmungsergebnis:
Mehrheitlich angenommen

zum Seitenanfang

9. / JHA/1/9/21. Behandlung des Antrags von xxx vom 08.04.2021 wegen "Information über das neue Jugendschutzgesetz" und Bekanntgabe der Stellungnahme der Verwaltung vom 05.06.2021

Gremium Sitzung Sitzungsdatum ö / nö Beratungstyp TOP-Nr.SP-Nr.
Jugendhilfeausschuss 1. Sitzung des Jugendhilfeausschusses 01.07.2021 ö Beschließend 9JHA/1/9/21

.Beschluss:

Der Antrag von xxx vom 08.04.2021 und die Stellungnahme der Verwaltung vom 05.06.2021 werden zur Kenntnis genommen.

Abstimmungsergebnis:
Dafür: 0, Dagegen: 0

Datenstand vom 04.04.2022 14:30 Uhr