Datum: 25.11.2021
Status: Niederschrift
Sitzungsort: kleiner Saal der Stadthalle am Schloss
Gremium: Senat für Sport und Gesundheit


Öffentliche Sitzung, 17:03 Uhr bis 19:03 Uhr

TOP-Nr.SP-Nr. Bezeichnung
1SSG/1/1/21 Vorstellung des Ruder-Club-Aschaffenburg von 1898 e.V. durch den 1. Vorsitzenden Herrn Weczerek
2SSG/1/2/21 Bericht der kommunalen Gesundheitsfürsorge der Stadt Aschaffenburg
3SSG/1/3/21 Neuorganisation Sachgebiet Sport, Gesundheit und Städtepartnerschaften

zum Seitenanfang

1. / SSG/1/1/21. Vorstellung des Ruder-Club-Aschaffenburg von 1898 e.V. durch den 1. Vorsitzenden Herrn Weczerek

Gremium Sitzung Sitzungsdatum ö / nö Beratungstyp TOP-Nr.SP-Nr.
Senat für Sport und Gesundheit 1. Sitzung des Senates für Sport und Gesundheit 25.11.2021 ö Beschließend 1SSG/1/1/21

.Begründung / Sachverhalt zum Zeitpunkt der Sitzungseinladung.

Nachdem sich bereits in früheren Senatssitzungen Sportvereine vorstellten, wird in der heutigen Sitzung des Senates für Sport und Gesundheit dem Ruder-Club Aschaffenburg die Möglichkeit gegeben sich vorzustellen.

.Beschluss:

I. Die Vorstellung des Ruder-Club Aschaffenburg wird zur Kenntnis genommen.


II. Angaben zur Klimawirkung:

Bewertung - jeweils Mehrung oder Minderung der Treibhausgase (THG)
wenig klimarelevant
teilweise klimarelevant
sehr klimarelevant
[ x ]  keine weiteren Angaben erforderlich
[  ]  kurze Erläuterung in den Begründungen
[  ]  ausführliche Erläuterung 
in den Begründungen 
Bewertungsschema nach KÖP (Klimaschutzmanagement in öffentlich Projekten)
(Nationale Klimaschutz-Initiative  -  Klimabündnis / ifeu-Heidelberg / BMU)


III. Angaben zu den Kosten:

Durch den Vollzug dieses Beschlusses entstehen Kosten:
ja [  ]
nein [ x ]

Abstimmungsergebnis:
Dafür: 0, Dagegen: 0

zum Seitenanfang

2. / SSG/1/2/21. Bericht der kommunalen Gesundheitsfürsorge der Stadt Aschaffenburg

Gremium Sitzung Sitzungsdatum ö / nö Beratungstyp TOP-Nr.SP-Nr.
Senat für Sport und Gesundheit 1. Sitzung des Senates für Sport und Gesundheit 25.11.2021 ö Beschließend 2SSG/1/2/21

.Begründung / Sachverhalt zum Zeitpunkt der Sitzungseinladung.

Aufgrund der Neuzuordnung der kommunalen Gesundheitsfürsorge zum Schulverwaltungs- und Sportamt sowie Änderung des zuständigen Senats, wird dem Sport- und Gesundheitssenat des Stadtrats ein aktueller Bericht der kommunalen Gesundheitsfürsorge vorgestellt. 

Hintergrund:
Bereits seit 2009 wurden im Rahmen der Sozialen Stadt Projekte der Gesundheitsarbeit im Stadtteil Damm erfolgreich umgesetzt. Mit dem Beitritt 2013 zum Gesunde Städte-Netzwerk (GSN) sowie dem Beschluss des Stadtrats und dem Erstellen eines Konzeptes auf Verwaltungsebene, wurde die Gesundheitsarbeit für die Gesamtstadt ausgerollt.
Kernaufgaben waren unter anderem die Vernetzung der Akteure im Gesundheitssektor sowie die Umsetzung von Projekten zur Gesundheitsförderung in den verschiedenen Lebenswelten und Handlungsfeldern der Prävention. Die Angebote sollten vor allem niedrigschwellig in vorhandenen Strukturen und Einrichtungen umgesetzt werden (z.B. Bürgerzentren, Stadtteiltreffs etc.). Außerdem kam es zu Kooperationen mit anderen Einrichtungen wie Vereinen, Familienbildungswerken, Familienstützpunkten und Wohnbaugesellschaften.

Fördergelder:
Die Krankenkassen haben einen gesetzlichen Auftrag, die Prävention in den verschiedenen Lebenswelten und Settings finanziell zu unterstützen. Grundlage der Handlungsfelder sowie Kriterien der Förderung stellt der Leitfaden Prävention des GKV Spitzenverbandes dar. Demnach kann eine Kommune für die Förderung von präventiven Angeboten Anträge bei den Krankenkassen stellen. Von 2016-2020 wurde die Stadt Aschaffenburg von der AOK Bayern mit dem Projekt „Gesunde Kommune“ finanziell unterstützt. 2020 wurde ein neuer Antrag bei der Techniker Krankenkasse zur finanziellen Unterstützung eingereicht, welcher im Dezember 2020 bewilligt wurde. Der Gesamtförderbetrag liegt bei 55.000Euro für fünf Jahre.

Ansiedlung in der Verwaltung:
Die Stelle der kommunalen Gesundheitsfürsorge war in den vergangenen Jahren dem Stadtplanungsamt und somit dem PVS zugeordnet. Hintergrund war hier die Arbeit und Verknüpfung mit dem städtebaulichen Projekt „soziale Stadt“. Mit der Schaffung des neuen Sachgebiets Sport, Gesundheit und Städtepartnerschaften ist die kommunale Gesundheitsfürsorge seit 1.7.2021 dem Schulverwaltungs- und Sportamt zugeordnet.

Steuerungsrunde:
Entsprechend dem vom Stadtrat 2013 beschlossenen Konzept tagt 1-2 mal pro Jahr eine Steuerungsrunde zur Koordinierung und Konzeption der Gesundheitsprojekte. In der Steuerungsrunde finden sich Vertreter*innen von caritativen Einrichtungen, Beratungsstellen aber auch Leistungserbringer (u.a. Caritas, Selbsthilfe e.V. für Menschen mit Behinderung, psychosoziale Beratungsstelle, Gesundheitsamt, Amt für soziale Leistungen, Stadtplanungsamt, Büro des Oberbürgermeisters, Verbraucherservice Bayern, paritätischer Wohlfahrtsverband, Kindernetzwerk, BRK, gesetzliche Krankenkassen, Klinikum Aschaffenburg-Alzenau, BLSV, VHS, Stadtplanungsamt und Stadträte). Die inhaltlichen Themenschwerpunkte sowie Maßnahmen der Gesundheitsarbeit werden im Rahmen dieser Treffen besprochen. Die Steuerungsrunde ist eine Lenkungsrunde, bei der eine breitere Ebene erreicht werden kann und die verschiedenen Vertreter*innen die Bedarfe ihrer Zielgruppen einbringen können. Auf Basis dessen werden gemeinsam Maßnahmen und Ziele für die Gesundheitsarbeit erarbeitet. Geleitet und organisiert wird die Steuerungsrunde von der städtischen Gesundheitsbeauftragten.

Gesundheitsbeauftragte:
Inhaltlich begleitet wurde die Gesundheitsarbeit seit 2015 von Volker Nebel. Im März 2019 hat Herr Nebel die Stadt Aschaffenburg verlassen. Die Stelle konnte erst ab Oktober 2019 mit Frau Lisa Bechinie von Lazan, M.A. Gesundheitsmanagement, neu besetzt werden. Die Stundenanzahl liegt bei 19,5h/Woche. Mit der Neubesetzung hat die Stadt Aschaffenburg die Stelle entfristet und damit die Notwendigkeit der Gesundheitsarbeit für die Stadt Aschaffenburg anerkannt. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde die kommunale Gesundheitsförderung in den vergangenen zwei Jahren stark ausgebremst.

Bericht über umgesetzte Maßnahmen und Projekte der vergangenen Jahre (Auszug):
  • Bewegung im Park seit 2017
  • Gemeinschaftsgärten sowie Grabeländer mit verschiedenen Aktionen an der Ruth-Weis-Realschule sowie mit den Pächter*innen (Infoveranstaltung „Wie gärtner ich richtig“?, Projekt Ackerdemia mit der AOK Bayern)
  • Fahrradaktionstag am Hauptbahnhof
  • Urban Gardening in Kooperation mit dem Quartiersmanager Hr. Stöppler
  • Stadtteilbefragung in Damm zu Gesundheitsdaten
  • Aktionswochen mit der Fachakademie für Sozialpädagogik
  • Infoveranstaltung zum Thema Sucht in Kooperation mit der psychosozialen Beratungsstelle

Bericht 2021:
  • Gesundheitsregionplus Stadt und Landkreis Aschaffenburg
    • Gemeinsame Antragstellung mit dem Landkreis 2020
    • Gemeinsame Organisation der feierlichen Übergabe der Förderplakette mit Gesundheitsminister Klaus Holetschek in der Stadthalle 
    • Regelmäßiger Austausch mit Geschäftsstellenleiterin Frau Gabel
    • Teilnahme an den Sitzungen der Steuerungsgruppe
  • Bewegung im Park (Juli – September 2021)
    • Standort Schöntal sowie Standort in Damm (Aschaff-Auen)
    • 54 Kurse über einen Zeitraum von 10 Wochen
    • Von Pilates über Yoga bis hin zu Ballgewöhnung und Selbstverteidigungskursen
    • Probleme: schlechtes Wetter, Coronapandemie (Vorgaben bei erhöhter Inzidenz)
  • Schlossufer – SportBox 
    • Ämterübergreifend (Gartenamt, Stadtplanungsamt) wurde beschlossen eine SportBox aufzustellen (Mai 2021) um den Bereich der Bewegung abzudecken.
    • Problem: Coronapandemie; keine Veranstaltungen und große Eröffnung möglich
    • Zwei Aktionstage im Oktober mit den Stallions (Okt. 2021)
  • Techniker Krankenkasse – Projekt „Aschaffenburg bewegt – bis ins hohe Alter“ (2021-2026)
    • Durchführung erster Gespräche möglicher Kooperationspartner (verwaltungsintern)
    • Planung erster Projekte für 2022

Ausblick:
Von 2021 bis 2026 wird die Gesundheitsarbeit bei dem Projekt „Aschaffenburg bewegt – bis ins hohe Alter“ für die Altersgruppe der Ü60-jährigen finanziell gefördert. Der PVS hat dem Antrag am 15.6.2021 bereits zugestimmt. Des Weiteren sind Projekte im Bereich der psychischen Gesundheit geplant sowie das Bewegungsprogramm Bewegung im Park. Ende des Jahres wird in der Steuerungsrunde diskutiert, wo die Schwerpunkte für 2022 liegen sollen und welche weiteren, gemeinschaftlichen Projekte angegangen werden können.
Es zeigt sich, dass bei vorhandenen und laufenden städtischen Konzeptplanungen signifikante Überschneidungen zur Gesundheitsförderung festzustellen sind (u.a. Seniorenplanung, Klimaanpassungsstrategie, Sportentwicklungsplan). Demnach ist die Gesundheitsarbeit ein weit umfassendes Thema, welches in allen Ämtern der Verwaltung mitgedacht werden sollte. Nur gemeinsam können wir unseren Bürger*innen ein „gesundes und lebenswertes Aschaffenburg“ bieten.

.Beschluss:

I. Der Bericht der kommunalen Gesundheitsförderung der Stadt Aschaffenburg wird zur Kenntnis genommen. 


II. Angaben zur Klimawirkung:

Bewertung - jeweils Mehrung oder Minderung der Treibhausgase (THG)
wenig klimarelevant
teilweise klimarelevant
sehr klimarelevant
[ x ]  keine weiteren Angaben erforderlich
[  ]  kurze Erläuterung in den Begründungen
[  ]  ausführliche Erläuterung 
in den Begründungen 
Bewertungsschema nach KÖP (Klimaschutzmanagement in öffentlich Projekten)
(Nationale Klimaschutz-Initiative  -  Klimabündnis / ifeu-Heidelberg / BMU)


III. Angaben zu den Kosten:

Durch den Vollzug dieses Beschlusses entstehen Kosten:
ja [  ]
nein [ x ]

Abstimmungsergebnis:
Dafür: 0, Dagegen: 0

zum Seitenanfang

3. / SSG/1/3/21. Neuorganisation Sachgebiet Sport, Gesundheit und Städtepartnerschaften

Gremium Sitzung Sitzungsdatum ö / nö Beratungstyp TOP-Nr.SP-Nr.
Senat für Sport und Gesundheit 1. Sitzung des Senates für Sport und Gesundheit 25.11.2021 ö Beschließend 3SSG/1/3/21

.Begründung / Sachverhalt zum Zeitpunkt der Sitzungseinladung.

Seit 01.07.2021 wurde im Schulverwaltungs- und Sportamt die Leitung des Sachgebietes Sport Herrn Helmut Maier übertragen. Herr Maier führte bereits mehrere Gespräche mit Sportvereinen und koordinierte Belegungen der FAN-Arena durch Vertreter des Spitzensports. Herr Maier wird über die aktuelle Situation im Sachgebiet Sport berichten.

.Beschluss:

I. Der Bericht der Sachgebietsleitung Sport und Gesundheit wird zur Kenntnis genommen.


II. Angaben zur Klimawirkung:

Bewertung - jeweils Mehrung oder Minderung der Treibhausgase (THG)
wenig klimarelevant
teilweise klimarelevant
sehr klimarelevant
[ x ]  keine weiteren Angaben erforderlich
[  ]  kurze Erläuterung in den Begründungen
[  ]  ausführliche Erläuterung 
in den Begründungen 
Bewertungsschema nach KÖP (Klimaschutzmanagement in öffentlich Projekten)
(Nationale Klimaschutz-Initiative  -  Klimabündnis / ifeu-Heidelberg / BMU)


III. Angaben zu den Kosten:

Durch den Vollzug dieses Beschlusses entstehen Kosten:
ja [  ]
nein [ x ]

Abstimmungsergebnis:
Dafür: 0, Dagegen: 0

Datenstand vom 29.11.2021 18:12 Uhr